Die gruseligsten Serienmörder aller Zeiten -Part 1

Willkommen im Schoktober bei YSCOPE! Im Oktober werden wir euch jeden Tag mit einem neuen Artikel begeistern und dabei den Herbst und Halloween von allen Seiten beleuchten. Also besucht uns täglich, damit ihr nichts verpasst!

Photo by Elti Meshau on Unsplash

Hört man die Namen Jack the Ripper oder Ted Bundy, weiß man sofort, womit man es zu tun hat. Während der Trend von „True Crime“ Serien und Podcasts immer größer wird, schauen wir uns jeden Sonntag im Oktober die Serienkiller an, die wir für besonders gruselig halten – schockierend gruselig.

Bevor ihr weiter lest, möchten wir definitiv eine Triggerwarnung aussprechen! Es geht hier um Menschen, die Morde begangen haben, genauso wie Vergewaltigungen und andere gruselige und schlimme Sachen! Solltest du ein Problem mit dieser Thematik haben, bitten wir dich, hier nicht weiterzulesen.


Florida Department of Corrections
Quelle

Ted Bundy

Einer der bekanntesten Serienmörder unserer Zeit. Ted Bundy tötete zwischeen 1974 und 1978 mindestens 30 Frauen in sechs verschiedenen Bundesstaaten der USA. Bundy wuchs im Bundesstaat Washington auf, in Tacoma, einer Stadt etwa 40 Minuten entfernt von Seattle auf. Unweit von dort, in Olympia soll er sogar, nach eigenen Angaben, schon 1973 eine anonyme Anhalterin mitgenommen und umgebracht haben. Dies konnte aber nie bestätigt werden. Seine Masche war einfach, aber sehr effektiv. Da er ein, für damalige Verhältnisse, ein sehr attraktiver und charismatischer Mann war, fiel es ihm nicht schwer, mit Frauen in Kontakt zu kommen. Oftmals gab er außerdem vor, eine Verletzung zu haben, in dem er z.B. auf Krücken lief oder aber behauptete, ein Polizist zu sein.

Ted Bundy entführte, vergewaltigte und ermordete vom 31. Januar 1974 bis Mitte Juli 1974 in Seattle und Umgebung 7 Frauen und eine Frau in Oregon. Danach zog es ihn weiter nach Utah, wo er studierte, wo er innerhalb weniger Monate vier junge Frauen im Alter von 16 und 17 Jahren ermordete. Auch Idaho und Colorado sollten nicht zu kurz kommen. Insgesamt sechs Frauen wurden später tot gefunden wurden.

Lake Sammamish State Park
Photo by Benjamin Massello on Unsplash
Bundy wurde im August 1975 verhaftet, weil er zu schnell fuhr und Stopp-Schilder überfuhr.

Außerdem fand die Polizei es auffällig, dass sein Beifahrersitz im hinteren Teil seines Autos lag und er Materialien dabei hatte, die sehr nach Einbruchs-Werkzeugen aussahen. Gerade der Beifahrersitz erinnerte sie an einen Fall von einer versuchten Entführung. Es kam daraufhin zu einer Gegenüberstellung, bei der die junge Frau ihn als „Officer Roseland“ identifizierte, für den Bundy sich ausgegeben hatte. Die Polizei verhaftete ihn daraufhin. Am 1. März 1976 wurde er wegen Entführung und versuchten Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Photo by Isai Ramos on Unsplash

Während er seine Haftzeit absaß, arbeiteten Ermittler mit Hochdruck daran, ihm einen Mord in Colorado nachzuweisen, was ihnen schlussendlich gelang. Bundy wurde nach Colorado überstellt. Dort bestand er darauf, sich selbst verteidigen zu dürfen. Während einer Verhandlungspause wurde ihm gestattet ohne Hand- und Fußfesseln in die Bibliothek des Gerichtsgebäudes gehen zu dürfen, worauf er aus einem Fenster im ersten Stock sprang und verschwand. Er versteckte sich eine Woche lang in den Bergen, wurde dann abermals während einer Polizeikontrolle festgenommen.

Im Dezember 1977 gelang im erneut die Flucht.

Diesmal aus einem Gefängnis. Es gelang ihm nach Florida zu flüchten, wo er ein Studentenhaus überfiel und zwei Mädchen tötete. Kurz nach dem Mord an einer 12-jährigen wurde Ted Bundy schlussendlich gefasst (wieder bei einer Verkehrskontrolle!) und zum Tode durch den elektrischen Stuhl verurteilt. Überführt wurde er unter anderem durch Gutachten von Bisswunden an den Opfern.

Erst am 24. Januar 1989, dem Tag seiner Hinrichtung, gestand er insgesamt 30 Morde. Ermittler schätzen aber, dass er zwischen 60 und 100 Morde begangen haben muss, aufgrund der Tathergänge, der Vermisstenfälle und den Orten an dem er sich aufhielt.

Jeffrey Dahmer

„The Milwaukee Cannibal“ trieb er vor allem in Wisconsin zwischen 1978 und 1991 sein Unwesen. Schon als Kind hatte er großes Interesse daran, tote Kleintiere, wie Insekten, Vögel oder kleine Nagetiere zu sammeln ,sie zu inspizieren oder auszuweiden und dann in Einmachgläsern zu konservieren. Nach seinem 12. Geburtstag fing er außerdem an, überfahre Tiere vom Straßenrand aufzusammeln. Er sammelte sie in einen Schuppen hinter seinem Haus, wo er sie sezierte. Dabei tötete er aber, anders als viele andere Serienmörder, diese Tiere niemals selbst und hatte auch kein Interesse daran.

Milwaukee
Photo by Tom Barrett on Unsplash

Im Alter von 14 Jahren entdeckte er, dass er homosexuell war, behielt dies aber für sich, aus Angst, abgelehnt zu werden – vor allem von seinem Vater.

Er entwickelte verstörende Fantasien darüber, die völlige Kontrolle über einen unterwürfigen oder aber sogar bewusstlosen Mann zu haben.

Über Monate hinweg wurden die Fantasien stärker und reichten schließlich bis zum Mord, Nekrophilie und Verstümmelung der Leichten. Mit 15 Jahren war er bereit, seine Fantasien in die Tat umzusetzen und legte sich, mit einem Baseballschläger bewaffnet, auf die Lauer. Seit längerem hatte er einen Jogger beobachtet, der jeden Tag um die gleiche Uhrzeit an seinem Haus vorbei rannte. Dieser lief aber ausgerechnet an diesem Tag nicht am Haus vorbei und Jeffrey Dahmer blieb unverrichteter Dinge zurück.

Sein erstes Opfer tötete und vergewaltigte er mit nur 18 Jahren, am 18. Juni 1978, zerstückelte die Leiche anschließend und transportierte sie in großen Mülltüten in seinem Auto. Dabei wurde er sogar von der Polizei angehalten und auf Alkoholkonsum getestet. Dem Beamten erklärte er, dass er wegen der Trennung seiner Elter nicht schlafen könne und deswegen Hausabfälle entsorgen würde. Sie ließen ihn gehen. Erst Jahre später wurde der Polizei bewusst, dass sie die Serienmorde hätten verhindern können, hätten sie die Mülltüten durchsucht.

Er besuchte die Ohio State University, welche er aber schon nach einem viertel Jahr wieder verließ. Er gab sich lieber seinem wachsenden Alkoholproblem hin, als in den Unterricht zu gehen. Sein Vater schickte ihn daraufhin zur Army. Er hatte die der Hoffnung, sein Sohn würde mit ein bisschen Disziplin wieder auf den richtigen Weg kommen. Nach einer Sanitäterausbildung (die er sich bei seinen Morden zu nutzen machen sollte), wurde er schließlich im rheinland-pfälzischen Baumholder stationiert. Er verbrachte dort knapp 18 Monate.

Photo by israel palacio on Unsplash
Er tyrannisierte, missbrauchte und vergewaltigte seinen Zimmergenossen.

Außerdem trank er exzessiv Alkohol und war auch nicht bereit, eine Therapie zu machen, weshalb er vorzeitig ehrenhaft aus der Armee entlassen wurde.

Von 1981 bis 1987 tötete er keine Menschen. Er wurde aber mehrmals festgenommen, weil er öffentlich Alkohol trank (verboten in der USA), öffentlich masturbierte oder sich entblößte.

Photo by Sharon McCutcheon on Unsplash

Er entschied sich außerdem dazu, seine Homosexualität offen auszuleben und ging unter anderem in Schwulensaunen. Die Männer, die er dort kennenlernte, nahm er gerne mit nach Hause. Dort allerdings betäubte er sie und verging sich an ihnen (zwischen 10-15 Opfer). Dies nahm 1987 schlagartig ein Ende, als einer der Männer mit einer Überdosis ins Krankenhaus kam. Er bekam Hausverbot und vollzog seine Aktivitäten von nun an in Nachtclubs und -bars. Mindestens sechs Männerbekanntschaften vielen ihm zum Opfer.

Dies änderte sich eines Morgens, als er neben einem weiteren Opfer aufwachte, dessen Brustkorb zerschlagen war.

Da Dahmer an seinen Händen Verletzungen vorfand, die auf diese Tat hinwiesen, wurde ihm klar, dass den Mord begangen hatte. Daraufhin versteckte er den Leichnam im Keller seiner Großmutter, bei der er lebte, und zerstückelte später die Überreste. Danach ließ er allen Fantasien freien Lauf und tötete bis Mitte Juli 1991 weitere 15 männliche Personen. Die ersten noch bei seiner Großmutter im Haus, später dann in seinem eigenen Apartment. Er machte Polaroids von seinen Opfern und der Zerstücklung. Seine kannibalistischen Handlungen waren zu Anfang reine Neugier. Sie entwickelten sich jedoch zur Routine, da er dadurch das Gefühl hatte, ein Stück seines Opfers bei sich zu tragen.

Die Polizei verhaftete ihn, als eines seiner Opfer entkam. Er hatte immer noch die Handschellen am Handgelenk, sodass die Polizei ihn zurückbrachte und mit ihm gemeinsam nach den Schlüssel suchte. Daraufhin fanden sie die Bilder von Opfern und bei der weiteren Durchsuchung der Wohnung den Schädel eines Opfers im Kühlschrank. Sie verständigten daraufhin die Spurensicherung und die Gerichtsmedizin und nahmen Dahmer fest.

Photo by Matt Popovich on Unsplash

Jeffrey Dahmer wurde am 17 Februar 1992 zu 15 Mal lebenslänglich verurteilt. Außerdem folgten weitere 10 Jahre für jedes Opfer, da er als Wiederholungstäter galt. Außerdem wurde er nach Ohio überstellt, da er seinen ersten Mord in Ohio begangen hatte. Auch hier erhielt er lebenslänglich und kam damit auf über 900 Jahre lebenslänglich.
Im November 1994 starb Jeffrey Dahmer. Er wurde von einem anderen Häftling zu Tode erschlagen.

Photo by Ye Jinghan on Unsplash
1 I like it
0 I don't like it

liebt Kaffee, Cherry Coke und Cheez-It! Ich lebe momentan in der USA und arbeite hier, wodurch es von mir in Zukunft auch mehr Dinge zu Seattle und den United States im allgemeinen geben wird. Ich liebe Themen zum Thema Lifestyle, Reisen und Bücher ♥

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *